Skitour Hörndlwand Gipfelkreuz Kaisergebirge ©my Chiemgau

Steilhangfreuden an der Hörndlwand

von Carola
0 comment

Imposante Felsen, steile Hänge und spannende Abfahrten: Auch im Winter bietet die Hörndlwand ein fantastisches Bergerlebnis für Skitourengeher. Den traumhaften Gipfelblick muss man sich aber erst hart erarbeiten. Der Aufstieg ist steil, die Spitzkehrentechnik sollte sitzen und die Lawinensituation muss günstig sein.

 

 

Toureninfo

Beste Zeit: Februar-März
Gipfel: Hörndlwand (1.684m) und/oder Gurnwandkopf (1.691m)
Start/Ende: Parkplatz Seehaus bei Ruhpolding
Aufstiegsroute: Ab dem Parkplatz den Forstweg Nr. 46 (blaue Markierung) Richtung Westen nehmen. Je nach Schneelage müssen die Ski ein Stück getragen werden. Die Aufstiegsroute führt südwestwärts bis zum Ostertalgraben, durch den man  durch den Wald recht steil aufsteigt. Nach einer kurzen flacheren Passage ist westwärts ein steiles Kar zu bewältigen und man erreicht die Hochkienbergebene. Von hier aus gelangt man Richtung Nordosten zum Gipfel der Hörndlwand oder Richtung Nordwesten zum Gipfel des Gurnwandkopfes
Abfahrtsroute: Im Wesentlichen wie die Aufstiegsroute.
Schwierigkeit: mittel
Dauer: ca. 4 Stunden
Einkehrmöglichkeit: im Tal
Tourenkarte: Alpenvereinskarte Bayerische Alpen BY18 Chiemgauer Alpen Mitte

 

Wer seine Ski liebt…

…muss auch bereit zum Tragen sein, vor allem im Frühjahr. Die Wärme der Sonne hat bereits die frühen Morgenstunden erobert, so dass ich selbst im Schatten ins Schwitzen komme. Gleich zum Auftakt müssen wir die Skier tragen, denn der Forstweg ist schon schneefrei.

Skitour Hörndlwand Frühling ©my Chiemgau

Nach ca. 15 Minuten hat es zum Glück wieder ausreichend Schnee. Mit den Skiern kommt man doch besser voran. Von der Straße zweigt nach einiger Zeit links die Skiroute ab und führt durch den Wald. Das Glück der gemässigten Steigung währt nur kurz, denn es geht schon nach relativ kurzer Zeit recht hantig und steil hinauf. Nach dieser anspruchsvollen Passage wird es zunächst etwas flacher, wofür ich wirklich dankbar bin. Ich nutze gleich die Gelegenheit, um meine Wasserreserven wieder aufzufüllen.

Skitour Hörndlwand Winter ©my Chiemgau

Als Traum in Weiß präsentiert sich die Bergkulisse und verheisst eine spektakuläre Abfahrt. Mit jedem Schritt ändert sich die Aussicht und umrahmt von wilden Felsen erfolgt der Aufstieg über das steile Kar.

Hörndlwand Skitour Steilhang ©my Chiemgau

Von meiner Warte sieht es so aus, als ob der Weg direkt in den Himmel führen würde. Staunend und angestrengt steige ich nun die Himmelsleiter empor. Durch die gute Skispurenführung relativiert sich die Steigung und ich komme erstaunlich gut voran.

Skitour Hörndlwand Steilhang ©my Chiemgau

Der Blick nach oben verheisst ein baldiges Ende dieses Hanges und ich freue mich schon auf die Erleichterung.

Skitour Hörndlwand Aufstieg Steilhang ©my Chiemgau

Hinter der Kante des Kars wartet die Hochkienbergebene, von der aus die Gipfel des Gurnwandkopfes und der Hörndlwand gut zu erkennen sind. Wir rüsten uns nun für die letzten paar Meter zum Gipfelsturm auf die Hörndlwand. Die erste Belohnung für die Mühen des Aufstiegs ist der fantastische Blick. Links vom Gipfelkreuz sind Zahmer Kaiser und Wilder Kaiser auszumachen.

Gipfelblick im Winter von der Hörndlwand ©my Chiemgau

Hier oben ist man nicht lange alleine. Sobald die Ski abgeschnallt und die Brotzeit ausgepackt ist, bekommt man selbst im Winter schnell Gesellschaft. Zwei Dohlen beobachten uns und lauern mit hungrigen Augen auf unsere Verpflegung. Um den idealen Überblick zu haben, hat sich eine davon gleich auf meinem Skistock postiert.

Dohle im Winter auf der Hörndlwand ©my Chiemgau

So drollig sie auch sein mögen – es sind Wildtiere und man soll sie keinesfalls füttern. Da trotz ihrer listigen Annäherungsversuche bei uns nichts zu holen ist, ziehen sie weiter und versuchen beim Nachbargipfel ihr Glück. Wir tun es ihnen gleich und treten die Abfahrt an. Auf der Ebene machen wir nochmal einen kurzen Stopp und geniessen den faszinierenden Panoramablick. Wohin man schaut, überall schneebedeckte Gipfel und schroffe Felsformationen. Am Horizont ist der pyramidenförmige Großvenediger erkennbar.

Skitour Hörndlwand Bergpanorama ©my Chiemgau

Wir fahren im Wesentlich der Aufstiegsroute entlang ab, bis wir wieder auf den Forstweg treffen. Und das letzte Stück bis zum Parkplatz lieben wir unsere Skier wieder.

0 comment
1

Das interessiert Dich vielleicht auch

Hinterlasse einen Kommentar

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Einverstanden Mehr Informationen